Emmanuel Bestin Mendez, Diözese Feldkirch

Ich heiße Emmanuel Bestin Mendez und ich komme aus dem wunderschönen indischen 
Bundesstaat Kerala. Meine Heimatstadt ist Kochi. Ich wurde am 3. November 1994 geboren 
und seitdem interessiere ich mich leidenschaftlich für die spirituelle und persönliche 
Entwicklung sowie die nie endende Suche nach Wissen. 
Ich fühlte mich zum Bereich der nachhaltigen Entwicklung hingezogen, nachdem ich 2018 
meinen Bachelor in erneuerbare Energie am Sankt Alberts College in Ernakulam erworben 
hatte. Nach Abschluss meines Studiums in erneuerbaren Energien am Sankt Alberts College 
hatte ich die unglaubliche Gelegenheit, dort einem Solarunternehmen zu arbeiten. Während 
meiner Zeit dort habe ich mehr über Solarenergie und ihr Potenzial zur Förderung 
nachhaltiger Gewohnheiten gelernt. Mein Wissen über erneuerbare Energien hat sich erweitert 
und als Ergebnis dieser Erfahrung ha-t sich mein Interesse an der Förderung grüner Projekte 
und der Vorteile, die sie für die Umwelt bieten, erhöht. 
Aber der akademische Erfolg ist nicht das Einzige, was meinen Weg bestimmt. Mein Weg 
wurde wirklich von meiner spirituellen Berufung geformt und geleitet. Ich habe den starken 
Wunsch, Menschen zu helfen und ein mitfühlendes, zielgerichtetes Leben zu führen. Mein 
Seminarstudium begann, als ich mich 2019 am Priesterseminar der Erzdiözese Verapoly 
einschrieb. Ich absolvierte den Bachelor Philosophie am Pontifikal Priesterseminar Sankt 
Joseph Carmelgiri. Der biblische Text von Matthäus 6:33 hatte einen wichtigen Einfluss auf 
mein spirituelles Wachstum. „Trachtet Zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner 
Gerechtigkeit, so wird euch dieses alles zufallen.“ Während meiner Zeit im Seminar diente 
mir das Buch Matthäus 6:33 als ständige Erinnerung daran, wie wichtig es ist, meinem 
spirituellen Fortschritt Priorität einzuräumen und meine Ziele mein Handeln mit Gottes 
göttlichem Willen zu verbinden. Mein Lieblingsheiliger ist Papst Johannes Paul II. 
Am 15. Februar 2023 bin ich in Österreich gekommen. Seit acht Monaten bin ich in 
Österreich. Ich war bei der Gastfamilie Kruijen in Wolfurt und meine Pfarrgemeinde war 
Wolfurt mit Pfarrer Marius. Jetzt bin ich seit einem Monat im Priesterseminar und lerne 
Deutsch. Nach dem Sprachkurs werde ich mein Theologiestudium an der Universität in 
Innsbruck beginnen, danach möchte ich in der Diözese Feldkirch als Priester arbeiten. Meine 
Mutter Treesa Figaredo und mein Vater Don Bosco Mendez wohnen in Indien. Sie sind die 
hingebungsvollen und ermutigenden Eckpfeiler meines Lebens. Ein geliebtes Mitglied der 
Mendez-Familie ist Alphonsa Betzy Mendez. Meine Schwester dient mir mein Leben lang als 
unerschütterliche Unterstützung und Inspiration. 
Außerhalb der Schule beschäftige ich mich gerne mit Gartenarbeit, Schach, Basketball und 
Radfahren. Ich bin mehrsprachig in Hindi, Malayalam, Tamil und Englisch, was zeigt, wie 
sehr ich verschiedene Kulturen schätze. Mein Traum ist es, in Österreich katholische 
Theologie zu studieren, um mein Lebensziel zu erreichen, ein Heiliger Priester Christi zu 
werden. Meine Erfahrung ist eine Hommage an den Glauben und ein unermüdlicher Einsatz, 
die Welt zu einem besseren Ort zu machen.  

mitteilen

Adresse

Bischöfliches Priesterseminar Innsbruck-Feldkirch
Riedgasse 9
A-6020 Innsbruck in Tirol
Österreich
+43 512 22304701

email

Der Auftrag

unsere Seminarzeitschrift

mehr dazu

Unterstützungsmöglichkeiten

Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle,
die unsere Gemeinschaft
durch Gebet und Spenden mittragen.

mehr dazu

powered by webEdition CMS