Bischöfliches Priesterseminar der Diözesen Innsbruck und Feldkirch


Unsere Kapelle

Die Neururerkapelle

„Wie liebenswert ist deine Wohnung, Herr der Heerscharen! Meine Seele verzehrt sich in Sehnsucht nach dem Tempel des Herrn. Mein Herz und mein Leib jauchzen ihm zu, ihm, dem lebendigen Gott. Auch der Sperling findet ein Haus und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen - deine Altäre, Herr der Heerscharen, mein Gott und mein König. Wohl denen, die wohnen in deinem Haus, die dich allezeit loben. Wohl den Menschen, die Kraft finden in dir, wenn sie sich zur Wallfahrt rüsten.“ (Ps 84,2-6)

Der sogenannte „kleine Hörsaal“ wurde im Zuge der Renovierung des Priesterseminars Mitte der 90er Jahre zu einer Kapelle umgestaltet. Architekt war Richard Gratl. Dabei haben die damalige Hausvorstände, Regens Herbert Traxl und Spiritual Gerhard Mähr, mitgeplant. Die Kapelle wurde, so wie das ganze Haus, am 7.12.1996 dem Seligen Otto Neururer geweiht. Eine Relique mit Asche aus der Urne des Seligen ist in die Wand eingelassen.

Der Tisch des Brotes, der Altar, und der Tisch des Wortes, der Ambo, sind Blickfang des einfach gehaltenen Raumes. Entsprechend dem Kirchenjahr erhält der Raum eine jeweils passende, schlichte Gestaltung. Der Tabernakel, ein Kruzifix und eine gotische Madonna mit Kind befinden sich ebenfalls im Raum. Die Anordnung der Sitze in U-Form, welche Offenheit ausdrückt, will uns täglich an den wiederkommenden Christus erinnern.

Newsarchiv | Links | Kontakt | Impressum |
Bischöfliches Priesterseminar der Diözesen Innsbruck und Feldkirch